In Niedersachsen können Sie auch ohne Lehramtsstudium Lehrer*in für Agrarwissenschaften im sogenannten Quereinstieg werden.

Hierzu benötigen Sie einen einschlägigen Masterabschluss sowie Berufspraxis im Agrarbereich. Darüber hinaus werden Studienleistungen verlangt, die sich qualitativ und quantitativ einem allgemeinen Unterrichtsfach (z. B. Biologie, Chemie oder Politik) zuordnen lassen. Über die Zugangsvoraussetzungen sollten Sie sich bereits während Ihres Studiums möglichst genau informieren, um ggf. gezielt die notwendigen Studienleistungen erbringen zu können. Zur Orientierung über die notwendigen Studienleistungen und deren Anerkennung kann Ihnen der hier verlinkten Beschluss der Kultusministerkonferenz "Ländergemeinsame inhaltliche Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerbildung" dienen.

Informationen und Ansprechpartner*innen für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst finden Sie auf dem Portal "zulaonline".

Zur ersten Orientierung sehen Sie sich auf unserer Homepage um. Wir geben Ihnen einen Überblick über verschiedene Varianten des Quereinstiegs und stellen Ihnen Links zu den einschlägigen Informationsangeboten des Nds. Kultusministeriums zur Verfügung.

Sie können sich auch gerne direkt mit uns in Verbindung setzen. Wir unterstützen Sie mit ganz praktischen Hinweisen bei der Orientierung. Zur Beratung für Studierende bieten wir auf Anfrage gezielte Informationsveranstaltungen an.

Ihre Ansprechpartnerin für die Fachrichtung Agrarwissenschaften ist Petra Sonnenkalb.

 

 Und wenn Sie mögen, lesen Sie hier einen Erfahrungsbericht ...